Kunst, Weltkritik und Lebensmittelpolitik

Fakten, Diskutieren, Philosophieren und dabei kreativ sein
 
 

Das Trugbild soziale Marktwirtschaft

Wenn man an die Aufteilung von Westdeutschland und Ostdeutschland denkt, so bilden sich zwei Marktwirtschaftsbilder

Der Westen lebte in einer freien Marktwirtschaft

Der Osten in einer Zentralwirtschaft oder auch Planwirtschaft genannt.

Der Westen bildete langsam eine sozaile Marktwirtschaft.

Die freie Marktwirtschaft kümmert sich einen Dreck drum wie es dem Arbeitnehmer ergeht.
Die Arbeitgeber profitieren davon.
So wurd arm ärmer und reich reicher... Ui -toll -.-

Sonst bemüh ich mich darum einen ausgefallenen, niveauvollen Wortschatz zu benutzen.
Aber bei dem Thema.
Naja lassen wir das.

Die Planwirtschaft hatte das Ziel "DEN Plan" beizubehalten und durch zu setzen. Eigentlich zum Nutzen der Menschen. Wie und Warum das nicht klappte ist offensichtlich. Menschen wollen sich von der Masse, meistens, abheben. In der Wirtschaft sollte aber jeder gleich sein und jeder bekam einen Beruf zugewiesen. -Toll -.-

UND heute? ? ?

Nach dem Mauerfall sollte Deutschland verient werden.

Also eine Wirtschaft die sich um die Bürger bemüht, vor allem den Arbeitnehmern und sozial schwachen.
Um die Unternehmer sollte sich auch gekümmert werden, die sollten Federn lassen zum Wohle des Volkes. Damit alles recht gut verteilt bleibt.

Mit sozial schwache sind Arbeitslose, Rentner, Pflegebedürftige aber auch Mütter gemeint in der Perspektive des Mutterschaftschutzes, um mal ein paar Dinge aufzuzählen.

SO jetzt zu den Fakten weg von dem "Es-Sollte-So-Sein-Bild"

Meldung der Zeitungen:
Arbeitslosigkeit sinkt

Meine Meinung:
Gibt etliche Arbeitslose die nur einfach nicht mehr in die Statistik kommen weil sie etwas jobben. "1-€ Jobs...


Soziale Marktwirtschaft setzt einen Mindestlohn:
sollte also einen fairen Lohn fest legen .-Sollte


Fakt:
Friseure, Elektriker, Maurer, Tischler
unsere gesamte Handwerkspalette wird unterbezahlt.
Nein, sie bekommen plus minus genauso viel wie ein Arbeitsloser der Hart IV bezieht.
MIT TATSÄCHLICH EINEM UNTERSCHIED:
Die armen schweine müssen 40Std, die Woche akern, wo bleibt da die motivation zu arbeiten? Stimmt sie dürfen Überstunden machen die sie irgendwann abbummeln dürfen. Jaiyy zwei Urlaubstage mehr!

Das sind harte Arbeitstage und die soziale Marktwirtschaft müsste diese Arbeitnehmer in Schutz nehmen, müsste...

Zeitung:
Es gibt noch viele Ausbildungsplätze als Koch/in, Kellner/in, Fiseur/in, ect. hörte, las man ständig

Immer mehr junge Menschen wollen studieren.

Fakt;
Keiner will noch wirklich harte arbeit verrichten und dafür nicht fair entlohnt werden. Mit einem Studium steigt die Hoffnung später gut zu verdienen um für eine Sicherheit zu sorgen.-Der Zukunft.

Lösung:
Handwerk muss sich wieder lohnen.
Politik sollte das Hart IV kürzen, prüfen wer wirklich arbeitsunfähig ist und wer wirklich solche Beeinträchtigungen hat, dass Arbeit für solche Menschen wirklich nicht denkbar wäre.
Es muss da härter durch gegriffen werden.

Gerücht von Heute:
Die Regierung denkt über Prämien nach für Arbeitslose, damit sie Motiviert werden nach einem Job zu suchen.
-Meldung kam aus Frankfurzer Tageszeitung





Im Pflegebild ist es das selbe Spiel.

Ein Pfleger für 15 Patienten.

In Amsterdamm: 1 Patient 15 Pfleger.

Krankenschwestern werden unterbezahlt und auch Pfleger bekommen nicht genug.

Es ist harte Arbeit, ja aber wenn man mal bedenkt, dass wir immer mehr Alte bekommen werden, weil die Geburtenrate zurück geht (Mutter Erde seufzt wohl nicht noch mehr menschliche Belastung)
dann wird es zu einem sehr starken Ungleichgewicht kommen. Dann frage ich mich, Woher die Rentengelder nehmen?
(Wenn die Regierung nicht vorher alles verjubelt und ins Ausland und/oder die eigene Tasche steckt.) Aber vorallem wo sollen die ganzen Pfleger herkommen?!
Wir alle werden mal alt ud werden alt dastehen wenn die Regierung nicht zu Potte kommt sich darum zu kümmern.

Aber 2016 soll ja die Maut kommen, eine Neue Geldquelle wo viel Hoffnung investiert wird.


In etlichen Dingen sind unsere Politiker mehr als unfähig und es sollte auch keine Löhne, kein Gehalt, kein Geld geben für Politiker, denn dann arbeiten nur Menschen an unserer Politik die sich für die Bürger als Menschen interessieren und nicht am Geld interessiert sind.

Nur in genau zwei Sachen sind unsere Politiker Top:

Neue Geldquellen finden um uns das Geld zu stibitzen

und vor allem dieses System was eine "Endlos-Chaos-Schulden Spirale" birgt am leben erhalten...


-Helga

31.10.14 18:46

Letzte Einträge: Paleo - von Ernährung zum/r Seelenfrieden und Traumfigur?, Ewige Schatten der Vergangenheit, Ein deutsches Canada, Flüchtlinge, Ein Zweischneidiges Schwert

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen